top of page

Kameradinnenschaft


Ende August wollten wir 17 Turnerinnen wissen, was Organisatorin Marlies für uns geplant hatte: die Reise führte uns ins Glarnerland und endete in Braunwald. Dazu war uns jedes Verkehrsmittel recht. Wo es uns zu Fuss zu anstrengend war, fuhren wir Bahn, Postauto oder Standseilbahn.


Petrus frohlockte, und wir taten es ihm gleich. Schon bei der Besammlung am Bahnhof Kölliken war die Stimmung heiter, und so ging es den ganzen Tag immer weiter. Beim Kafihalt auf dem Klausenpass genossen wir das offerierte Gipfeli und die äusserst nette Betreuung auf der Sonnenterrasse. Doch bald war es vorbei mit nur sitzen und schwatzen... an der Haltestelle «Kantonsgrenze» hiess es aussteigen und eventuelle Fettpölsterchen verbrauchen. Der steile und anstrengende Aufstieg wurde belohnt mit schönsten Naturimpressionen: Bergkulisse, Kuhweiden mit Wildpflanzen und Passagen durch verwunschene Waldstücke. Natürlich mit dem obligaten Rüebli am Rucksack.


Schon bald konnten wir die verbrauchten Kalorien wieder nachfüllen, nämlich beim Zmittag aus dem Rucksack, mitten auf der Kuhweide, natürlich mit Schnäpsli und Schnupfs. Es gab viel Gelegenheit zum Schwatzen und Lachen, auch beim zVieri mit Glace im Nussbüel. Dort trafen wir freudig auf die gerade angeschlagenen Nicht-Wanderer.


Jedes Mal beim Umsteigen hatte man wieder andere Gesichter neben sich, und die Gespräche gingen genauso angeregt weiter. Wenn man auch zwischendurch nicht gleicher Meinung ist mit anderen... am Ende des Tages ist alles wieder verziehen. Jeder kann mit jedem bei uns – bzw. jede mit jeder. Neue Turnerinnen sind übrigens herzlich willkommen: www.stvkoelliken.ch/frauenturnverein.


Zufrieden und müde vom langen Tag und den vielen schönen Eindrücken waren uns am Bahnhof daheim einig: Raus aus den Schuhen! BF

Comments


bottom of page