top of page



Am frühen Sonntagmorgen, bei etwas nassem und kühlem Wetter startete die Jugireise 2022. Mit zwei kleinen Bussen und viel Energie ging es Richtung Innerschweiz. Nach etwa 90 Minuten fahrt erreichten wir die Talstation der Urmibergbahnen. Da nur zwei Kabinen à je 6 Personen zur Verfügung standen, dauerte es eine Weile, bis alle auf dem Berg waren. Oben angekommen bot sich zwischen den Wolken hindurch stückweise eine großartige Aussicht auf den Vierwaldstädtersee.

Just als wir die Wanderung begannen, wurden aus den weissen Wolken leider dunklere und wir hatten mit einigen Schauern zu kämpfen. Aber auch das konnte die Stimmung nicht trüben und es ging Stück für Stück in Richtung Lagerhaus. Nach knappen drei Stunden erreichten wir das ehemalige Kölliker Lagerhaus in Obergschwend. Das vorgeheizte Haus war ideal für das Mittagessen.

Am Nachmittag stand vor allem Spiel und Spass im Vordergrund. Der grosse Umschwung, der nahe Wald, Wissen und ein Volleyballfeld boten für jede und jeden etwas. Die ganz Mutigen wagten gar einen Sprung in den kleinen Stausee, den wir im Bachbett errichteten.

Nach dem Abendessen neigte sich der tag auch schon dem Ende zu. Zur Nachspeise wurden auf dem Feuer reichlich Marshmallows gegrillt. Eine Wald tour bei Nacht und eine Auswahl an Spielen im Haus beendeten den Tag dann um Mitternacht für Leiter und Kids. Müde waren wohl alle.

Der nächste Morgen startete dezent mit Zopf und Nutella. Danach hiess es zusammenpacken und das Haus vom grössten Dreck befreien. Kurz vor Mittag wurde dann alles eingeladen und wir fuhren Richtung Luzern.

Ein kurzes Mittagessen am See gab dann wieder die nötige Energie, um das Verkehrshaus zu entdecken. In kleinen Gruppen konnten alle das besuchen, worauf sie Lust hatten. Wettertechnisch hatten wir hier mehr Glück als am Vortag und auch die Aussenbereiche konnten genutzt werden.

Um kurz nach drei, nachdem wir die Batterie des einen Bus wieder geladen hatten, konnten wir dann die Heimreise antreten. Vielen Dank noch einmal an den freundlichen Carchauffeur. Trotz diesem kleinen Zwischenfall erreichten wir Kölliken mit nur wenigen Minuten Verspätung und alle konnten ihren wohlverdienten Sonntagabend noch geniessen.

Danke an alle Kids, Eltern und Leiter, die die Reise so problemlos ermöglichten. Uns hat es riesigen Spass gemacht und wir hoffen allen andern auch.


Lukas, Gian und Jugileiter




Comments


bottom of page