top of page




Mit einer nicht allzu tollen Wettervorhersage starteten wir die Jugireise 2023. Nachdem die Eltern verabschiedet wurden, ging es mit dem Zug nach Bôle im Kanton Neuenburg. Dort angekommen, startete die Wanderung zuerst noch ein wenig urban, aber bald schon öffnete sich die Areuse-Schlucht. Der Weg wurde schmaler und schlängelte sich, mal links mal rechts des Flusses empor. Drei Stunden später erreichten wir den Mittleren Ausgangspunkt der Schlucht und fuhren mit dem Zug das letzte Stück von Champ-du-Moulin zur Mine. Glücklicherweise fand die Mine noch ein kleines Plätzchen im Innern, so konnten wir trocken zu Mittag essen. Am Nachmittag stand die Besichtigung der Stollen auf dem Programm. Mit Lampen und Helmen ausgestattet ging es in den nicht gefluteten Teil der 100km langen Stollenlandschaft. Alle durften sich dann noch ein Stück Asphalt aus Andenken aus den Tunneln nehmen. Schliesslich wurde noch ein wenig entspannt, gespielt, eingekauft und Eis gegessen. Um 15:30 ging es dann wieder zum Bahnhof, und um knapp sechs Uhr waren alle wieder vollzählig zurück in Kölliken. Und abgesehen von ein paar nassen Schuhen durch Flusswasser war das meiste trocken geblieben.


Kommentit


bottom of page